Amateurtheater, Schultheater

Vorgehensweise

Bewilligung beantragen

Amateur- und Schulaufführungen eines Werkes bedürfen einer Bewilligung der Urheber/innen, selbst wenn der Eintritt frei ist. Die Bewilligung wird durch die SSA erteilt - auch für ausländische Urheber/innen. Im Normalfall gilt diese für eine integrale (ungekürzte und unveränderte) Aufführung eines Werkes innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens und in einem bestimmten Gebiet.
Formular für einen Bewilligungsantrag

Die SSA leitet die Anfrage an den Urheber/die Urheberin weiter und schlägt eine Entschädigung entsprechend dem Basistarif vor.
Es steht dem Urheber/der Urheberin frei, eigene Bedingungen geltend zu machen, sei es bezüglich der Höhe der Entschädigung oder des Geltungsbereiches der Bewilligung.
Eine Bewilligung ist auch für die Übersetzung oder Bearbeitung eines Werkes erforderlich.
Der Urheber/die Urheberin kann die SSA ermächtigen, ohne vorherige Rücksprache Bewilligungen zu erteilen.

Meldung der Einnahmen

Einkünfte müssen anhand unseres Formulars für die Einnahmenmeldung innerhalb von zehn Tagen nach Ende der Veranstaltung/en an die SSA deklariert werden. Die entsprechende Rechnungsstellung durch die SSA erfolgt auf Grundlage dieser Deklaration.

Praktische Checkliste

  • Abklären, ob das Werk urheberrechtlich geschützt oder frei ist (die Schutzfrist beträgt 70 Jahre). Falls das Werk frei, also in der "domaine public" bzw. im "Gemeingut" ist, sind keine weiteren Schritte zu unternehmen. Allerdings kann ein Werk im Original frei sein, während seine Übersetzungen oder Bearbeitungen geschützt sind.
  • Bei der SSA rechtzeitig die Bewilligung des Urhebers/der Urheberin oder des Rechtsinhabenden einholen (3 bis 6 Monate vor Probenbeginn).
  • Eine ausreichend lange Bewilligungsdauer und ein Geltungsgebiet vorsehen, das auch allfällige auswärtige Vorstellungen abdecken würde.
  • Genau angeben, welche Version eines Werkes verwendet wird.
  • Beabsichtigte Änderungen und Kürzungen des Werks beschreiben.
  • Präzisieren, ob allenfalls andere Werke oder Teile von Werken eingebaut werden (Musik, Songtexte, Textzitate).

Tarife

Zu unseren Tarifen

Tourneen

Bei Tourneen und auswärtigen Aufführungen genügt die Angabe von Ort und Datum an die SSA, sofern die Bewilligung diese abdeckt. Andernfalls ist eine neue Bewilligung notwendig. Dieses Prinzip gilt auch für Auslandstourneen.

Schultheater

Schultheateraufführungen sind entschädigungspflichtig, sobald eine Aufführung nicht ausschliesslich im Rahmen einer einzelnen Klasse stattfindet. Bei Gastvorstellungen an Schulen, aber auch bei Aufführungen der Schülerinnen und Schüler für mehrere Klassen oder die ganze Schule muss die Werknutzungsentschädigung entrichtet werden, wenn ein urheberrechtlich geschütztes Werk gespielt wird. Dies gilt auch bei freiem Eintritt.
Für Nutzungen an Schulen gilt ein ermässigter Tarif.

Bei Gastvorstellungen an Schulen ist die Bewilligung Sache der auftretenden Truppe. Die veranstaltende Schule meldet der SSA die Aufführung im voraus, um die Frage der Werknutzungsentschädigung abzuklären. In diesen Fällen gelten andere Tarife.