Leitfaden für schlaue Choreographinnen und Choreographen

Wie in Sachen Urheberrechte vorgehen, wenn Sie eine Choreographie schaffen?

Das Wichtigste in Kürze:

Sie haben ein choreographisches Werk geschaffen
Melden Sie Ihr Werk bei der SSA an. Ohne Werkanmeldung kann die SSA Ihnen keine Vergütungen überweisen.

Sie sind mehrere Personen und haben zusammen ein choreographisches Werk geschaffen
Melden Sie Ihr gemeinsames Werk an. Die Werkanmeldung dient in diesem Fall als Vertrag zwischen den Miturhebern über die Aufteilung der Vergütungen.

Ein Theater möchte Ihr Werk aufführen
Melden Sie Ihr Werk spätestens zwei Wochen vor der ersten Aufführung an, damit die SSA Ihre Vergütungen kassieren kann, unabhängig davon, ob Ihr Werk in der Schweiz oder im Ausland gespielt wird. Ihre Werkanmeldung muss gegebenenfalls mit dem Auftrags- oder Bearbeitungsvertrag eingereicht werden.
Handelt es sich um mehrere Termine, sollten Sie die Aufführungsdaten und -orte ebenfalls der SSA mitteilen, damit diese das Theater direkt über den zu entrichtenden Betrag informieren kann.

Sie haben einen Auftrag für ein Werk erhalten
Konsultieren Sie den Rechtsdienst der SSA, bevor Sie über einen Vertrag verhandeln, oder lassen Sie das Vertragsangebot prüfen. Unterzeichnen Sie keinen Vertrag, ohne diesen zuvor der SSA zur Prüfung vorgelegt zu haben.

Man will Ihr Werk aufnehmen (audiovisuelle Aufzeichnung)
Sie müssen einen speziellen Vertrag aufsetzen. Informieren Sie sich bei der SSA, die Ihnen Musterverträge zur Verfügung stellt.

 

Spezifische Situationen:

Sie bearbeiten oder integrieren ein bereits bestehendes Werk
Ganz egal, ob es sich um Texte oder Musikstücke handelt: Sie brauchen zunächst die Genehmigung des Urhebers oder der Rechteinhaber des Originalwerks.
 

NUTZUNG EINES MUSIKSTÜCKS

Sie verwenden ein originales Musikstück?
Sie müssen den Komponisten auf der Werkanmeldung angeben, damit dieser den ihm zustehenden Anteil an den Urheberrechtsvergütungen erhalten kann. Originalstücke, die speziell für eine bestimmte Aufführung komponiert wurden, werden von der SSA verwertet.

Für die Aufteilung der Rechte schlägt die SSA vor: 1/3 für den Choreographen, 1/3 für die Handlung und 1/3 für die Musik; den Miturhebern steht es allerdings frei, eine andere Aufteilung zu vereinbaren (z.B. gemäss Minutentarif).

Sie möchten ein bereits bestehendes geschütztes Musikwerk nutzen?
Sie müssen bei der SUISA, welche die Urheberrechte für bestehende Musikstücke nach Minutentarifen verwertet, die Genehmigung einholen. Vergessen Sie daher nicht, die genauen Minutensummen auch der SSA mitzuteilen.

Sie möchten ein bestehendes Musikwerk aus dem Gemeingut (domaine public)  nutzen?
Vergessen Sie nicht, die genauen Minutensummen auf Ihrer Werkanmeldung anzugeben.
 

NUTZUNG EINES TEXTES (EINER «HANDLUNG»)

Sie möchten eine bereits bestehende Handlung integrieren?
Sie müssen den Urheber auf der Werkanmeldung angeben, damit dieser den ihm zustehenden Anteil an der Urheberrechtsvergütung erhalten kann. Für die Aufteilung der Rechte schlägt die SSA vor: 1/3 für den Choreographen, 1/3 für die Handlung und 1/3 für die Musik; den Miturhebern steht es allerdings frei, eine andere Aufteilung zu vereinbaren.

Sie möchten eine geschützte Handlung bearbeiten oder integrieren?
Sie müssen den Urheber oder die Rechteinhaber (z.B. den Verleger) zunächst um ihre Einwilligung bitten und ihn/sie auf der Werkanmeldung angeben sowie seinen/ ihren (gemeinsam vereinbarten) Anteil an der Vergütung festlegen.

Sie möchten eine bestehende Handlung aus dem Gemeingut (domaine public) bearbeiten oder integrieren?
Sie müssen das Werk in Ihrer Werkanmeldung angeben.